„Utopia 2048“ – Darum lohnt es sich es zu lesen!

Du bist es leid immer wieder dieselben schlechten Nachrichten Tag für Tag zu hören?

Die globale Erderwärmung wird immer drastischer, in vielen Teilen der Welt leiden Menschen an Hunger und Armut, die Wirtschaft beutet ganze Länder aus und kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Staaten stehen ebenfalls an der Tagesordnung. Man könnte meinen die Menschheit lebt in einer von ihr selbst geschaffenen Dystopie!

Wie wär’s also mal mit dem Gegenteil, einer Utopie?

Um genau zu sein: Utopia 2048!

Das Buch Utopia 2048 von Lino Zeddis lässt uns die ganzen Probleme der Welt vergessen und beschreibt eine alternative Welt im Jahr 2048 in der der sozial-ökologische Wandel geglückt ist und Frieden und Wohlstand herrscht. In einer Mischung zwischen Roman und Sachbuch erzählt Lino Zeddis eine Geschichte, die uns die unterschiedlichsten Neuheiten im Jahr 2048 näherbringt.

Der Autor veröffentlichte sein 300 seitiges Buch dieses Jahr via Selfpublishing auf Books on Demand (BoD). Am liebsten hätte er es mit einer „Creative Common Lizenz“ zur freien nichtkommerziellen Nutzung und Weitergabe herausgegeben aber aufgrund von Komplikationen war das nicht möglich. Der Autor bemüht sich weiterhin das Buch über diesen Weg zu lizenzieren.

Die beiden Hauptcharaktere Lena und Jannis sind mit einer neuen Erfindung durch die Zeit gereist und wachen beide im Jahr 2048 auf. Lena ist eine junge Frau, die all die globalen Probleme im Jahr 2020 wie die Klimakrise, den Welthunger oder die ständige Ausbeutung von Mensch und Tier nicht mehr aushält und deswegen eine Zeitreise mit einer neuen technischen Erfindung antritt. Als sie im Jahr 2048 aufwacht lernt sie schnell ihren Betreuer Damian kennen, den sie als erstes zu Gesicht bekommt. Damian stellt ihr dann Jannis vor, ebenfalls ein Zeitreisender. Jannis war im Jahr 2020 Professor für Volkwirtschaftslehre und anders als bei Lena, war es bei Jannis das Interesse an neuen Erfindungen, die ihn zu der Zeitreise bewegten. Damian, der Betreuer der beiden, begleitet Lena und Jannis das ganze Buch über und bringt den beiden die „neue Welt“ näher.

Lena und Jannis sind sehr unterschiedliche Charaktere und ihre weltlichen Ansichten unterscheiden sich sehr. Während Jannis ein eher kühler und neugieriger Mensch ist, ist Lena eher eine warme und sehr empathische Person. Sie zeigt oft Mitgefühl für andere Menschen und interessiert sich besonders für die sozial-ökologische Wende. Jannis hingegen interessiert sich besonders für die Wirtschaft und wie sie sich gewandelt hat. Ein Gebiet, dass Lena meistens nur langweilt. Durch die beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten von Lena und Jannis, kommt es zwischen den beiden öfter zu kleineren Spannungen.

Dann gibt es da noch Damian, den Betreuer der beiden, der auch immer wieder zwischen den beiden vermittelt. Er ist die erste Person, die beide zu Gesicht bekommen und er ist es auch, der die beiden durch die Welt im Jahr 2048 führt.

Damian ist ein sehr lebensfroher Mensch und kennt so gut wie alle technischen Neuerungen. Er funktioniert als eine Art Fremdenführer für die beiden und reist mit ihnen durch ein neu erblühtes Berlin und Singapur. Hier lernen die beiden neue Dinge kennen, wie z.B. Zeppeline, die vom Tempelhofer Feld starten und für Personenverkehr zuständig sind oder einen neurostimulierenden Anzug mit dem Lena einen humanoiden Roboter in Singapur steuern kann, und so die Stadt so erlebt, als wäre sie selber da.

In „Utopia 2048“ beschreibt der Autor die unterschiedlichsten Ideen für eine faire Zukunft.

Ein neues faires Wirtschafts- und Handelssystem, ein neues Verkehrssystem und ein neues Schulsystem sind nur ein paar der Neuheiten, die Damian, Lena und Jannis gemeinsam ergründen.

Um so viele Ideen in einem Buch darzustellen, sind sie allesamt prägnant und verständlich auf den Punkt gebracht. Der Autor bedient sich einer relativ einfachen Sprache, der man gut folgen kann.

Utopia 2048 fühlt sich sehr lebendig zur gleichen Zeit aber auch sehr informativ an. Die Mischform zwischen einem Roman und einem Sachbuch, die der Autor hier gewählt hat, kommt dem Buch sehr zugute und führt zu einem schönen Leseerlebnis.

Ich bin auf einige sehr interessante Zukunftsvisionen gestoßen, die mich persönlich angeregt und mir Hoffnung für eine bessere Zukunft gemacht haben.

Du möchtest dem grauen Alltag und dem dystopischen Weltbild entfliehen, und über eine positive Zukunft nachdenken, die voll ist mit erhellenden Zukunftsvisionen, lebendigen grünen Großstädten und das ganze verpackt in einer schönen Geschichte? Dann ist „Utopia 2048“ genau das richtige für dich!

Es lohnt sich sehr „Utopia 2048“ zu lesen und mal zur Abwechslung positiv anstatt negativ in die Zukunft zu blicken.

Auf seiner Homepage https://linozeddies.de/ bietet der Autor neben einem Blog und Artikeln zur sozial-ökologischen Wende auch eine Leseprobe von „Utopia 2048“ an. Es lohnt sich mal reinzuschauen!


Eine Rezension von Anis

Utopia 2048 – Berlin Friedrichsstasse, BY AERROSCAPE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.