Silent Line – feministisch & klimagerecht!

Liebe BUJUs, Interessierte & Engagierte,

unser Projekt „Wir haben genug! – Konsum & Klimagerechtigkeit im Alltag junger Menschen“ beinhaltet nicht nur spannende Vorträge & Workshops, sondern regt auch an, aktiv für Klimagerechtigkeit zu kämpfen.

In Hamburg haben wir das in Form einer Feminist Silent Line gemacht.
Das Aktionsformat hat zum Ziel, von Ungerechtigkeit betroffene Menschen sichtbar zu machen. Gleichzeitig ist es eine gute Möglichkeit BPoC-Frauen* (Black/People of Colour) einen Raum für ihre Erfahrungen & Forderungen zu geben und sie unkommentiert „sprechen“ zu lassen. Eine Möglichkeit, die aufgrund von Marginalisierung & Diskriminierung leider häufig fehlt.

Hierzu informiert man sich über das Engagement von BPoC-Frauen* und Betroffenen des Klimawandels im Globalen Süden und überträgt Kerninhalte und –Forderungen auf große Plakate (DIN A2), stellt sich in einer Reihe auf und präsentiert die Plakate an einem belebten Platz. Um die Message zu verstärken, kann man sich zusätzlich den Mund zukleben (so wird man auch nicht in unerwünschte Diskussionen verwickelt). Zwei oder mehr Personen können dazu noch Flyer verteilen und ggf. Fragen beantworten und ins Gespräch mit Passant*innen kommen.

Auch das UNFCCC hat bereits erkannt, dass die Klimakrise nicht geschlechterneutral ist, wissenschaftliche Untersuchungen zeigen die geschlechterpolitischen Potenziale und Momente der Debatten um die Klimakrise auf.

Zusammenfassend: Leider sind diejenigen, die am wenigsten zum Klimawandel beitragen, am stärksten von ihm bedroht. Das gilt nicht nur für Länder oder Regionen, sondern vor allem für Menschen, die gesellschaftlich benachteiligt sind – dazu gehören in vielen Gesellschaften auch BPoC-Frauen*.

Als Buju Hamburg ist es uns wichtig, diese Thematik auch in die Öffentlichkeit zu bringen – ohne Bevormundung oder Reproduktion marginalisierender Stereotypen.
Wenn ihr das auch tun wollt: Macht Eure eigene Feminist Silent Line!
Damit ihr direkt starten könnt haben wir hier ein paar hilfreiche Links & Materialien:
To-Do-Liste
Plakate mit Inhalten & Forderungen von Frauen* aus dem Globalen Süden
– Das Prinzip einer Silent Line ist simpel. In diesem Video seht ihr, wie es aussieht.
– Hier findet ihr Fotos von unserer Feminist Silent Line in Hamburg (zusammen mit der Greenpeace-Jugend Hamburg)

Ein Beitrag von: Kira Linsel, Louisa Schwarz, Steffen Wolff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.