Seedbombs DIY

Was sind Seedbombs?

Seedbombs sind kleine Kugeln aus Erde und Samen. Du kannst sie in deiner Umgebung auf erdige Flächen werfen, damit dort schöne Blumen wachsen. Langweilige Verkehrsinseln, unbebaute Ränder von Gehwegen oder Brachflächen eignen sich zum Bespiel um deine Seedbombs zu verteilen.

Du brauchst:

3 Handvoll Blumenerde oder besser 2 Handvoll Tonerde, wenn du welche bekommst
2 Handvoll Gartenerde
1 kleine Handvoll Sand
1-2 Handvoll Samen
Etwas Wasser

Außerdem:

1 Schüssel
1-2 Eierkartons

Ergibt ca. 10-15 Seedbombs

Anleitung:

Mische alle Zutaten in der Schüssel und gebt dann ein klein wenig Wasser dazu. Verknete alles und schau, ob die Masse etwas zusammenklebt. Fall sie noch nicht soweit ist, gebe vorsichtig nach und nach noch ganz kleine Mengen an Wasser dazu. Wenn die Zutaten zusammenhalten, rolle kleine Kugeln daraus. Die Kugeln kannst du jetzt zum antrocknen in den Eierkarton legen. Nach einem Tag kannst du deine Seedbombs in deiner Umgebung verteilen.

Hinweise:

Die beste Zeit um Seedbombs zu machen und auszusähen ist im Frühling. Am besten verteilst du deine Seedbombs, wenn es am selben oder nächsten Tag regnet soll. Wenn es in der Zeit nach dem Auswerfen gar nicht regnet, kannst du mal zum Gießen vorbeigehen. Es ist gut Saatgut nehmen, was mit den rauen Bedingungen der Stadt zurechtkommt. Toll sind Blumen, die insektenfreundliche sind.
Eigentlich ist es verboten wild zu Gärtner. Trotzdem machen es viele Menschen. Die meisten haben auch nichts dagegen, wenn die Stadt durch bunte Blumen schöner wird. Sprich am beste vorher mit deinen Eltern, wenn du Seedbombs in deiner Umgebung verteilen möchtest.


Text von Jonna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.