BUNDjugend Blog - ... und jetzt noch die Erde retten!

#Plastikfasten : Deutschland, wirklich Plastiknation?

26. März 2014

Mit Interesse habe ich, liebe BUNDjugend, in eurem letzten Klatschmohn den Beitrag zum Thema Plastikvermeidung gelesen.
Dieser hat mich zum Nachdenken gebracht.

Eure These, dass Deutschland Plastikeuropameister sein soll, hat mich sehr verwundert.
Ich mache zur Zeit mein Auslandssemester in Frankreich und habe daher eine Außenperspektive und einen konkreten Vergleich zur Situation in Deutschland.
Ich weiß nicht, wo ihr eure Information zu dem Plastikverbrauch bezogen habt, aber ich habe an dieser Stelle das Bedürfnis, Deutschland in Schutz zu nehmen.

Hier in Frankreich kann ich in meiner Wohnung überhaupt keinen Müll trennen. Es gibt nur eine Tonne, inkl. Plastik. Lediglich Glas wird seperat ähnlich wie bei uns in Containern gesammelt und Batterien im Supermarkt zurückgegeben.
Da denkt ihr vielleicht, Plastikflaschen würden wie in Deutschland mit Pfand verkauft und von den Konsumenten wieder leer zu den Geschäften zurückgebracht? Fehlanzeige.
Alles kommt in den besagten schwarzen Sack.
Es kann also gar nicht erfasst werden, wieviel Plastik ich überhaupt verbrauche. Für alle Länder, die wenig oder keine Mülltrennung vornehmen, ist der tatsächliche Plastikverbrauch also gar nicht messbar.
Eure Behauptung, dass es in Deutschland „absolute Ressourcenverschwendung“ gibt, kann ich demnach nicht teilen. Ich kenne kein Land, in dem so viel Müll getrennt und recyclt wird.

Bitte versteht meinen Beitrag nicht falsch: Ich behaupte nicht, dass Plastik megatoll ist und das wir versuchen sollten, soviel wie möglich davon zu konsumieren.
Wenn ich einkaufen gehe, nehme ich auch stets meine Mehrwegtasche und den Einkaufstrolley mit.

Wir sind an das System gebunden, in dem wir leben. Wenn es hier in Frankreich z.B. keine blauen, gelben und braunen Tonnen gibt, kann ich mir schlecht meine eigene Müllrecyclinganlage bauen und selber recyclen.
Natürlich ist auch Frankreich nicht Schlusslicht in Sachen Umweltschutz: Wir haben viele Märkte und sowohl in den großen Hypermarchés als auch in Discountern freue ich mich über die große Auswahl an oft nichtmal teureren Bioprodukten.

Was ich mit meinem Beitrag erreichen möchte ist, dass ihr dankbar seit, in einem Land zu leben, in dem soviel Wert auf Mülltrennung, Plastikvermeidung und Recycling gelegt wird.
Schön, wenn ihr mit eurer Aktion Deutschland als gutes Vorbild zusätzlich unterstützt!

– Carolin


Kommentare