BUNDjugend Blog - ... und jetzt noch die Erde retten!

Fleischlos durch die Fastenzeit

3. März 2017

Favorit_Möhre_werfen_bearbeitet

Hallöchen, ich bin Gini, bin 19 Jahre alt und mache zurzeit ein FÖJ bei der BUNDjugend. Als meine FÖJ-Kollegin Lena mich vor einem Monat fragte: „Machst du auch mit beim Klimafasten?“ Habe ich ohne zu zögern: „Ja, na klar!“ gesagt, ohne überhaupt zu wissen, was auf mich zukommt. Nun ist es soweit und ich bin sehr aufgeregt, was mich in den 40 Tagen erwartet. Ich möchte ganz konkret auf Fleisch verzichten und mich die Zeit bis Ostern vegetarisch ernähren. Kein Döner, kein Fleischsalat und keine Gummibärchen. „Warte mal, keine Gummibärchen? Wie soll ich das bloß schaffen?“, dachte ich. Aber im nächsten Moment wusste ich: „Ein Glück gibt es gelantinefreie Gummibärchen ;)!“. Ein Glück bin ich überhaupt kein Wurst-Fan, sodass ich die auch nicht vermissen werde.
Ich werde bestimmt viele neue Gerichte ausprobieren, aber von Fleischersatzprodukten halte ich nicht allzu viel. Was da bloß wieder für Stoffe drin stecken…

Warum möchte ich denn ausgerechnet auf Fleisch verzichten?
Die Menschen essen Fleisch. Das war schon immer so und ist zur Gewohnheit geworden. Dabei wollen sie viel Fleisch zu billigen Preisen. Das geht zu Lasten der Tiere und der Umwelt. Ich stelle mir die Herausforderung auch mal „Nein!“ zu sagen. Nein zur Massentierhaltung und dem Leid vieler Tiere, Nein zu klimaschädlichen Treibhausgasen und Nein zu Antibiotika im Fleisch. Viele Menschen wissen nicht, dass sich in ihrem Fleisch Antibiotikarückstände der Tiere befinden und die produzierte Gülle auf dem Feld unser Grundwasser verschmutzt. Dem möchte ich mit dem Klimafasten entgegenwirken.

Ich denke es wird eine Herausforderung, meine Gewohnheiten hinter mir zu lassen und mich vegetarisch zu ernähren. Die größte Schwierigkeit sehe ich bei den Familienfeiern und Geburtstagen. Dabei ist dies nicht nur eine neue Erfahrung für mich, sondern auch für meine Familie und Freunde, welche auch durch mich auf die Problematik aufmerksam gemacht werden.

Seid gespannt auf meine Erfahrung, 40 Tage lang komplett auf Fleisch zu verzichten. Die ersten Tage habe ich bereits geschafft, denn scheinbar ist meine Mama auch sehr von dem Vorhaben angetan.

Eure Gini


Kommentare