BUNDjugend Blog - ... und jetzt noch die Erde retten!

3a) Orientierungslos

30. Juli 2010


Martin, bist du sicher, dass wir richtig sind?“ „Ähmm, na ja, nicht komplett!“ meint unser Diplomgeograph zerknirscht und guckt angestrengt auf die veraltete Fahrradkarte – seit gefühlten Stunden irren wir durch die Brandenburger Pampas auf der Suche nach unserem Nachtlager. Fünf verwirrte Gestalten auf klapprigen Fahrrädern verloren zwischen Wald und Wiese…und plötzlich fühlen wir uns wie Pioniere im Wilden Westen – weit und breit keine Zivilisation in Sicht! Oder etwa doch? Horcht doch mal! Motorengeräusche! Juhuu, dort hinten ist eine Straße! frohlockt Aisha. Sicher? Nein, gar nichts ist sicher hier im Nirgendwo. Allmählich geht die Sonne am Horizont unter – verflixt und zugenäht, wir wollten eigentlich noch vor Einbruch der Dunkelheit ankommen! Wieder losstarten, eine neue Richtung einschlagen, um die Kurve, holprige Waldwege entlang, weiterschwitzen. „Diese dämlichen GPS-Geräte – neumodischer Schnickschnack, zu nichts zu gebrauchen! Warum haben wir keinen vernünftigen Kompass im Gepäck?“ brumme ich verdrießlich vor mich hin. Da fällt es uns plötzlich wie Schuppen von den Augen. Warum nicht einfach die Startkoordinaten des Nightcaches eingeben…immerhin ist er ganz in der Nähe unseres Nachtlagers! Nervös tigert Martin hin und her, das Gerät flach auf seine Hand gelegt – ungeduldig wartet er auf vernünftigen Empfang. Wird es klappen? Hier im Wald werden die Radiosignale der Satelliten von den Bäumen abgelenkt und die Genauigkeit lässt oft zu Wünschen übrig. Wenn man Pech hat….aber nein, Martin gibt grünes Licht! Und wieder starten wir los, aber diesmal treten wir mit Plan in unsere Pedale! Das GPS-Gerät verrät uns den Weg und stimmt mich versöhnlich. „Na ja, so doof sind die Dinger gar nicht.“



1 Kommentar zu “3a) Orientierungslos”

  1. Marika sagt:

    *grins* Ach, ich werd euch vermissen… nun ja, ich tu es jetzt schon!!

Kommentare